Warum hält das “Internationale Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien” die gerichtsmedizinischen Gutachten über Srebrenica zurück?

Jared Israel und Max Sinclair (22.6.2000)

Gerade bevor das ICTY sich Anfang Juni in den Urlaub begab, wurden fast eine Woche lang gerichtsmedizinische Gutachten im Verfahren gegen den bosnisch-serbischen General Radislav Krstic durchgearbeitet. Wie kommt es, dass nichts davon an die Öffentlichkeit gedrungen ist?

General Krstic ist angeklagt wegen seiner angeblichen Rolle bei dem, was das Tribunalals das Massaker von tausenden islamischen Soldaten bezeichnet, das angeblich verübt worden ist, als die bosnisch-serbische Armee 1995 die Stadt Srebrenica eingenommen hat.

Ich drücke mich bewusst in dieser Weise aus, da die einzige Tatsache, die das Tribunal bis jetzt herausgefunden hat, der Sieg der serbischen Armee über die islamischen Kräfte in Srebrenica im Jahr 1995 ist.

Alles andere sind Behauptungen ohne jeglichen Beweis.

Nach vier Jahren Presseaussendungen voller Propaganda und unbewiesener Behauptungen hat das Tribunal nicht einmal die Spur von einem Beweis vorlegen können, dass ein Massaker stattgefunden hat.

Die Gutachten der Gerichtsmediziner waren also die große Chance des Tribunals. Schließlich hätten diese der Öffentlichkeit einige wissenschaftliche Beweise vorlegen können, die die Behauptung der NATO untermauerten, die Soldaten hätten Morde an gefangenen Anhängern von Nasir Oric in Srebrenica verübt.

Aber es gibt keine Neuigkeiten. Nicht einmal einen Artikel über diese Gutachten. Keine Interviews, keine emotionellen Ausbrüche von Gerichtsexperten, die von den von „den Serben“ verübten Gräueln noch immer überwältigt gewesen wären. Nichts.

Warum nicht?

Warum weigert sich das ICTY, die verschiedenen gerichtsmedizinischen Teams ihre Ergebnisse veröffentlichen zu lassen?

Jugoslawien sagt, der ganze Prozess gegen Krstic sei ein Versuch, die Tatsachen zu verdrehen. In der Zeit, da die islamischen Kräfte unter Nasir Oric Srebrenica kontrolliert haben, hätten sie etwa 3.200 serbische und gemäßigte moslimische Zivilisten in diesem Gebiet ermordet. In dieser Zeit war Nasir Oric an die Öffentlichkeit getreten unter anderem mit einem Video, auf dem von seinen Truppen übel zugerichtete serbische Zivilisten gezeigt wurden. Emperors Clothes verfügt über ausführliche und umfangreiche Beweise, gesammelt nach den strengsten gesetzlichen Richtlinien, die die jugoslawischen Beschuldigungen untermauern.

Was finden wir auf der anderen Seite? Was haben all die Ressourcen der NATO, um deren Tribunal es sich da handelt, ergeben? Nur eine ... Behauptung. Die Behauptung der NATO, General Krstics Soldaten hätten 8.000 islamische Kriegsgefangene ermordet.

Laut Tribunal haben die Gerichtsexperten 1.668 Leichen “im und rund um das Gebiet Srebrenica“ gefunden. Ist das wahr? Nur das Tribunal sagt das. Und wenn es stimmt, wessen Leichen haben die Gerichtsexperten gefunden?

Jetzt wird uns mitgeteilt, die Experten hätten ihre Gutachten vorgelegt. Warum sind diese nicht an die Öffentlichkeit gekommen?

Etwa weil sie nicht ausgesagt haben, was die NATO haben wollte?

Etwa weil sie nicht bestätigten, dass tausende Kriegsgefangene von Krstics Soldaten ermordet worden sind? Weil sie besagten, dass die untersuchten Leichen die Leichen von serbischen und gemäßigten islamischen Zivilisten waren, die von den mit der NATO verbündeten Terroristen des Nasir Oric ermordet worden sind?

Manchem mag diese Argumentation nicht passen. Mancher mag sagen: „Warum sollte ein Gericht die Aussagen in einem Verfahren veröffentlichen? Warum sollte ein Gericht Aussagen wie Propaganda behandeln?”

Dieser Einwand wäre durchaus berechtigt, wenn nicht das ICTY dafür bekannt wäre, dass es bei jeder sich bietenden Gelegenheit “die Serben” attackiert – schon vor jeder Aussage, wahrscheinlich aufgrund geheimer Informationen, oder nur um irgendwelche Gerüchte nachzuplappern. Sehen wir zum Beispiel in der heutigen „Assocoated Press“:

“Die Chefanklägerin des Internationalen Kriegsverbrechertribunals für das ehemalige Jugoslawien Carla del Ponte schaut zu, wie ein Sarg von Ermittlern des ICTY aus einem Massengrab im Dorf Qirez, Zentralkosovo, am Mittwoch, 21. Juni 2000 herausgeholt wird. Del Ponte befindet sich seit zwei Tagen auf einer Besuchsfahrt im Kosovo, wo sie bereits Vertreter der UNO und KFOR sowie führende albanische und serbische Vertreter getroffen hat.“

Diese antiserbische Presseaussendung gibt keinerlei stichhältigen Hinweis darauf, wer in dem Friedhof begraben ist – von der UCK getötete Serben? Serben, Albaner oder „Zigeuner“, die eines natürlichen Todes gestorben sind? Loyale Albaner, die von sezessionistischen Albanern ermordet wurden? UCK-Terroristen, die von der jugoslawischen Armee im Kampf getötet worden sind?

Außerdem: “Seit wann begraben blutrünstige Massenmörder ihre Opfer in Holzsärgen?”

Und noch eine Frage: „Seit wann senden seriöse internationale Gerichtshöfe ihre Chefankläger zu Fototerminen, bei denen Särge aus dem Boden geholt werden, um Massengräber nachzustellen?“

Die Antwort darauf: “Das tun sie nicht – nicht, wenn es sich um ernst zu nehmende internationale Gerichtshöfe handelt.“ Was die Annahme nahe legt, dass das ICTY kein seriöser internationaler Gerichtshof ist. Es ist die Propagandaabteilung der NATO, organisiert von Madeleine Albright, finanziert von der NATO, zurechtgemacht, zurechtfrisiert und bestens bezahlt, um herauszufinden, dass die NATO schon immer alles richtig gemacht hat und weiter richtig macht und dass „die Serben“ Monster sind.

Wie kommt es also, dass dieses “Kriegsverbrechertribunal” und seine Werbeabteilung keine Pressekonferenzen mit Fototermin mit den Gerichtsgutachtern veranstaltet hat, die ihre Untersuchungsergebnisse über Srebrenica vorgelegt haben?

Ist es nicht gerade dieses Schweigen, das Bände spricht?

 

***

DRINGLICHER AUFRUF! (11. August 2001)

WIR DANKEN ALLEN, DIE UNS BISHER FINANZIELL UNTERSTÜTZT HABEN!

EMPEROR´S CLOTHES BEDARF IMMER NOCH IHRER HILFE!

Von der George Soros-Stiftung wird Emperor´s Clothes nicht finanziert. Unsere einzige Geldquelle sind Menschen wie Sie. Alle Beiträge helfen.

Unser Tätigkeitsbereich ist größer geworden, unsere Einnahmen leider nicht. Rechnungen für Telefongespräche und andere Kosten für die letzten Monate können wir nicht bezahlen. Derzeit können wir nur noch Ortsgespräche führen, alle anderen Telefondienste sind uns abgedreht worden.

Weitere größere Beträge entfallen unter anderem auf Lexis, unsere wichtigste Suchmaschine. Wichtige Ausstattungsgegenstände wie etwa einen guten Laptop Computer und erforderliche Grafiksoftware können wir uns einfach nicht leisten.

Fern- und Überseegespräche führen wir für Interviews (wenn wir einen Dolmetscher brauchen, sind sie umso aufwendiger), Beratungen mit Autoren, um den Wahrheitsgehalt von Informationen zu überprüfen und um Probleme bei Übersetzungen zu klären. Wir sind auch Medien außerhalb von Emperor´s Clothes behilflich.

Mittels Ferngesprächen standen wir in ständiger Verbindung mit den Menschen, die das Haus von Präsident Milosevic bewachten, als es am 28. und 29. März angegriffen wurde. Deshalb konnten Sie genaue Berichte auf Emperor´s Clothes lesen – der einzigen ehrlichen Quelle für wahre Berichte.

Nach diesen Angriffen konnten wir direkt mit Menschen sprechen, die an den Verhandlungen zwischen Präsident Milodevic und den derzeitigen serbischen Behörden beteiligt waren. So wussten wir aus erster Hand, dass der Bericht der „New York Times" über angebliche Selbstmorddrohungen Milosevics erlogen war.

Unsere Telefonrechnungen betragen über tausend Dollar monatlich. Unser Zugang zu Ferngesprächen und internationalen Diensten ist abgedreht worden, weil unser Zahlungsrückstand fast $ 5.000.- beträgt. Wenn es so weiter geht, wird unser Telefonanschluss überhaupt gesperrt werden. Über $ 1.500.- müssen wir für Lexis bezahlen, unser wichtigstes Instrument für Recherchen, mit dem wir die Genauigkeit von Zitaten und Berichten aus Zeitungen aus den letzten 20 Jahren überprüfen können.

Wenn alle, denen an Emperor´s Clothes gelegen ist, einen Beitrag leisten, sind wir sofort alle unsere finanziellen Sorgen los.

Wenn jeder mit einer Spende beiträgt - $20, $50, $100 oder $1.000 – sind wir im Nu aus der Gefahrenzone heraußen.

So können Sie uns helfen …

1 – der einfachste und verlässlichste Weg - rufen Sie USA 617 916-1705 (am besten in der Zeit von 03.00 - 11.00 mitteleuropäische Zeit) an. Wir nehmen dann Ihre Kreditkarteninformation telefonisch entgegen.

2 – oder benützen Sie unseren sicheren Server, indem Sie zu: http://emperors-clothes.com/german/howyourg.htm#donate gehen. (Wenn Sie den sicheren Server benutzen, senden Sie uns bitte eine Verständigung an emperors1000@aol.com.)

3 - oder schicken Sie uns einen Scheck an Emperor´s Clothes, P.O.Box 610-321, Newton, MA 02461-0321 schicken.

DANKE!

***