Kopiert von: http://www.icdsm.com/more/20th.htm
URL für diesen Artikel:
http://emperors-clothes.com/german/articles/d-meister-e.htm

Klicken Sie hier, um auf die Email-Liste von Emperor's Clothes zu kommen.
Wir senden Ihnen ca. einen Artikel pro Tag

Klicken Sie hier, um den Artikel an Bekannte zu senden!

www.emperors-clothes.com/german/indexg.htm
[Des Kaisers Neue Kleider]

=======================================
SENDEN WIR EINE BOTSCHAFT AN DIE MEISTER DES HUMANITARISMUS
IN DEN HAAG!
=======================================

Die Herrschaften, die Jugoslawien bombardierten, strafen Präsident Milosevic dafür, dass er sich ihnen widersetzt hat. Widersetzen wir uns doch auch ein wenig.

Präsident Milosevics 60ster Geburtstag ist am 20.August. Am 30.August wird er erneut vor dem Kanguru-Tribunal in Den Haag erscheinen.

Überfluten wir Den Haag mit Telgrammen und Briefen um seinen Widerstand zu unterstützen.

****************************************
Bitte senden Sie Briefe und insbesondere Telegramme an:

Präsident Slobodan Milosevic

Huis van Bewaring
Pompstationsweg 46a
NL 2597 GX Den Haag
Holland

****************************************

Weshalb Telegramme und Briefe senden? Und weshalb vor dem 20-30. August?

SÄMTLICHE RECHTE GEMÄSS NATO

Als der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic am 2. Juni vor das Haager ‚Tribunal’ trat, sagte der Richter May ihm (und der Welt):

‚Sie werden gemäss internationalem Recht in den Genuss sämtlicher Rechte eines Angeklagten kommen"

Ein Experte fragte: Welches sind die Rechte eines Entführungsopfers gemäss internationalem Recht?

( http://emperors-clothes.com/german/articles/d-prozess.htm )

Diese Frage wurde inzwischen geklärt. Nach sechs Wochen lieferte das Haager ‚Tribunal’ die folgenden Antworten.

  1. Das Recht gegen seinen Willen von den Mitgefangenen abgesondert zu werden. Präsident Milosevic wurde trotz seines Protests während sechs Wochen in Isolationshaft gehalten. Das widerspricht auch der offiziellen UN-Haltung, dass „Bemühungen unternommen und gefördert werden sollen, die Isolationshaft als Strafe abzuschaffen oder ihren Gebrauch einzuschränken." (http://www.hri.ca/uninfo/treaties/35.shtml)
  2. Das Recht, des nächtlichen Schlafes beraubt zu werden. Während einiger Tage wurden die Lichter in Milosevics Zelle nicht ausgeschaltet. Gleichzeitig wird Milosevic ständig durch Videokameras überwacht, womit das Rechts auf den Entzug jeglicher Privatsphäre garantiert wird.
  3. Das Recht, die selbstgewählte Rechtsberatung vorenthalten zu bekommen. Nach Wochen kleinlicher Verhandlungen wurde einem der jugoslawischen Rechtsanwälte von Milosevic endlich erlaubt, ihn zu sehen. Hingegen hat die holländische Regierung, nach ihren eigenen Angaben auf Anweisungen des ‚Tribunals’, den übrigen jugoslawischen Anwälten von Milosevic das Visum verweigert.
  4. Das Recht, die Misshandlung seiner Angehörigen mit ansehen zu müssen. Die Ehefrau von Herrn Milosevic wird wie eine Kriminelle behandelt, wenn sie nach Holland kommt. Sie steht unter Hausarrest in ihrem Hotelzimmer, wenn sie nicht ihren Ehemann besucht, von dem sie bei diesen Besuchen durch eine Glaswand getrennt ist. ( So verwirklicht das ‚Tribunal’, eine Organisation der Vereinten Nationen, deren erklärtes Ziel, dass: „Alle Gefangenen mit dem Respekt gegenüber der ihnen inhärenten Würde und gegenüber ihrem Wert als menschliche Wesen behandelt werden sollen."

DAS ‚TRIBUNAL’ STELLT SEINE SICHT DES HUMANITARISMUS UNMISSVERSTÄNDLICH KLAR

Die Behandlung von Milosevic und der anderen serbischen Gefangenen im Haag stellt klar, was die NATO-Führer, unter deren Kontrolle dieses Gefängnis steht, meinen, wenn sie davon reden, humanitäre Werte auf der Welt verbreiten zu wollen. Ist es ein Zufall, dass das Gefängnis des ‚Tribunals’ in Scheveningen steht, also genau dort, wo die deutschen Nazis holländische Widerstandskämpfer gefangen hielten, bevor sie sie erschossen.

Seit zehn Jahren hämmern die willfährigen Medien anti-Milosevic-Märchen in unsere Köpfe, bis wir nicht mehr geradeaus denken können. Aber wer sind die wirklich Schuldigen?

Wer hat Tausende von Jugoslawen ermordet mit Bomben, aus einer Höhe abgeworfen, in der jeder Feigling sich sicher fühlen kann?

Wer hat mehr als eine Million Menschen aller Nationalitäten in die Heimat- und Obdachlosigkeit nach Serbien vertrieben? (Krajina, Bosnien-Herzegowina, Kosovo).

Wer hat faschistische Sezessionisten auf dem ganzen Balkan losgelassen, wer hat sie bewaffnet und geschult, wer hat sie zu Demokraten hochgelobt und ihre Opfer gezwungen, mit ihren Mördern zu ‚verhandeln’? Wer hat einen „low-level" Nuklearkrieg als „Feldzug für die Menschenrechte" geführt und dadurch den Kosovo in eine radioaktive Müllhalde verwandelt?

Es ist das Verdienst von Milosevic, dass er seinen Auftritt vor dem ‚Tribunal’ im Juli zu der Erklärung benutzt hat: „Das Ziel dieses Tribunals ist es, für die Kriegsverbrechen der NATO in Jugoslawien falsche Rechtfertigungen zu produzieren." (http://emperors-clothes.com/german/articles/d-prozess.htm )

SIE KÖNNEN STELLUNG BEZIEHEN

Durch seine Weigerung, sich den NATO-Kriminellen zu beugen, hat Milosevic der Welt einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Als Antwort versucht die NATO seinen Geist zu brechen. Deshalb fordern wir alle Einzelpersonen und alle Gruppen auf, Unterstützungsbriefe und Unterstützungstelegramme an Milosevic zu senden. Insbesondere zwischen dem 20.August, seinem 60sten Geburtstag und dem 30.August, wenn er erneut vor dem ‚Tribunal’ erscheinen wird.

Dieser Aufruf entspringt nicht einer Sentimentalität. Durch diese kleine Geste tun sie dem „Tribunal’ kund, dass Sie streng beobachten, was es unternimmt. Und Sie helfen damit den Mut des Mannes hochzuhalten, der Isolationshaft und Misshandlungen ausgesetzt ist, und ihn durch die Unterstützung, die in Ihrem Herzen brennt, der Rechtmäßigkeit seiner Verteidigung der jugoslawischen Souveränität und seines Widerstandes gegen die NATO zu versichern.

Bitte senden Sie also Briefe und insbesondere Telegramme an:

Huis van Bewaring
Pompstationsweg 46a
NL 2597 GX Den Haag
Holland

Gezeichnet:

Klaus Hartmann, Vize-Vorsitzender, Komitee zurVerteidigung von Slobodan Milosevic, Deutschland
Jared Israel, www.emperors-clothes.com , USA
Ian Johnson, North West Regional Secretary, Socialist Labour Party, England
Mihail N. Kuznecov, Professor für Internationales Recht, Russische Föderation
Nico Varkevisser, www.targets.org , den Niederlanden
Aldo Bernardini, Professor für internationales Recht, Rom, Italien
Néstor Miguel Gorojovsky, Partei der Nationalen Linken, Argentinien

(Übersetzung aus dem Englischen: Jost Lang)


=======================================
DRINGLICHER AUFRUF! (19. August 2001)

WIR DANKEN ALLEN, DIE UNS BISHER FINANZIELL UNTERSTÜTZT HABEN!

EMPEROR´S CLOTHES BEDARF IMMER NOCH IHRER HILFE!
=======================================

Von der George Soros-Stiftung wird Emperor´s Clothes nicht finanziert. Unsere einzige Geldquelle sind Menschen wie Sie. Alle Beiträge helfen.

Unser Tätigkeitsbereich ist größer geworden, unsere Einnahmen leider nicht. Rechnungen für Telefongespräche und andere Kosten für die letzten Monate können wir nicht bezahlen. Derzeit können wir nur noch Ortsgespräche führen, alle anderen Telefondienste sind uns abgedreht worden.

Weitere größere Beträge entfallen unter anderem auf Lexis, unsere wichtigste Suchmaschine. Wichtige Ausstattungsgegenstände wie etwa einen guten Laptop Computer und erforderliche Grafiksoftware können wir uns einfach nicht leisten.

Fern- und Überseegespräche führen wir für Interviews (wenn wir einen Dolmetscher brauchen, sind sie umso aufwendiger), Beratungen mit Autoren, um den Wahrheitsgehalt von Informationen zu überprüfen und um Probleme bei Übersetzungen zu klären. Wir sind auch Medien außerhalb von Emperor´s Clothes behilflich.

Mittels Ferngesprächen standen wir in ständiger Verbindung mit den Menschen, die das Haus von Präsident Milosevic bewachten, als es am 28. und 29. März angegriffen wurde. Deshalb konnten Sie genaue Berichte auf Emperor´s Clothes lesen – der einzigen ehrlichen Quelle für wahre Berichte.

Nach diesen Angriffen konnten wir direkt mit Menschen sprechen, die an den Verhandlungen zwischen Präsident Milodevic und den derzeitigen serbischen Behörden beteiligt waren. So wussten wir aus erster Hand, dass der Bericht der „New York Times" über angebliche Selbstmorddrohungen Milosevics erlogen war.

Unsere Telefonrechnungen betragen über tausend Dollar monatlich. Unser Zugang zu Ferngesprächen und internationalen Diensten ist abgedreht worden, weil unser Zahlungsrückstand fast $ 5.000.- beträgt. Wenn es so weiter geht, wird unser Telefonanschluss überhaupt gesperrt werden. Über $ 1.500.- müssen wir für Lexis bezahlen, unser wichtigstes Instrument für Recherchen, mit dem wir die Genauigkeit von Zitaten und Berichten aus Zeitungen aus den letzten 20 Jahren überprüfen können.

Wenn alle, denen an Emperor´s Clothes gelegen ist, einen Beitrag leisten, sind wir sofort alle unsere finanziellen Sorgen los.

Wenn jeder mit einer Spende beiträgt - $20, $50, $100 oder $1.000 – sind wir im Nu aus der Gefahrenzone heraußen.

So können Sie uns helfen …

1 – der einfachste und verlässlichste Weg - rufen Sie USA 617 916-1705 (am besten in der Zeit von 03.00 - 11.00 mitteleuropäische Zeit) an. Wir nehmen dann Ihre Kreditkarteninformation telefonisch entgegen.

2 – oder benützen Sie unseren sicheren Server, indem Sie zu: http://emperors-clothes.com/german/howyourg.htm#donate gehen. (Wenn Sie den sicheren Server benutzen, senden Sie uns bitte eine Verständigung an emperors1000@aol.com.)

3 - oder schicken Sie uns einen Scheck an Emperor´s Clothes, P.O.Box 610-321, Newton, MA 02461-0321 schicken.

DANKE!