URL für diesen Artikel:
http://emperors-clothes.com/german/articles/d-ja.htm

Abonnieren Sie kostenlos unsere Email-Liste unter:
http://emperor.vwh.net/MailList/subscribeg.php
Wir schicken Ihnen Artikel von Des Kaisers Neue Kleider

Klicken Sie hier, um ein Link auf diesen Artikel an einen Freund zu schicken

Des Kaisers Neue Kleider
[ www.emperors-clothes.com/german/indexg.htm ]

Have you seen the Emperor's Clothes JUDGMENT! Video? It proves the Western media lied about Bosnia.

Learn more about JUDGMENT! here.

With Internet Explorer, Best Viewed With MEDIUM Text Size

 

========================================================

„Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere ist vom Übel."

Ein Leser schreibt, dass er unseren Aussagen zu Jugoslawien nicht länger trauen kann, weil wir zu Israel das ‚Falsche’ sagen

Kommentar von Jared Israel

(17.2.2003)

========================================================

[ www.emperors-clothes.com/german/indexg.htm ]

Lieber Jared,

Du hast zu denen gehört, die ich 1999 und 2000 mit der größten Bewunderung gelesen habe, wegen Deiner ausgezeichneten Kritik am Staatsterrorismus der USA und der NATO gegen die unschuldige serbische Zivilbevölkerung. Da ich jetzt aber feststellen musste, dass Du den israelischen Staatsterror verteidigst, kommen mir langsam Zweifel, ob Milosevic und die Serben als Nation wirklich so unschuldig sind, wie Du sie darstellst. Wenn Du schon israelische Grausamkeiten und Staatsterrorismus verteidigst, dann ignorierst und entschuldigst Du sicher auch serbische Grausamkeiten.

Du solltest es endlich begreifen, Jared. Zionimus ist jüdische Nazi-Ideologie. Ariel Sharon ist ein jüdischer Hitler.

Dave T.

***

Lieber Dave,

auch wir hier bei Emperor’s Clothes dachten lange, dass Israel der Hauptverantwortliche für den Nahostkonflikt sei. Wir haben jedoch unsere Meinung geändert. Deshalb sind jetzt einige Leute wütend auf uns.

Wir haben letzten Frühling damit begonnen, den arabisch-israelischen Konflikt und das Thema Antisemitismus zu untersuchen. Dafür gab es eine Reihe von Gründen.

Erstens meinten wir, dass die Medienberichterstattung zu Dschenin auf eine Art und Weise gegen Israel eingestellt war, die an die antiserbische Medienberichterstattung in Bosnien und im Kosovo erinnerte. Die Medien gaben skandalöse Behauptungen (dass Hunderte oder gar Tausende brutal ermordet worden seien) unkritisch und ohne einen Hauch von gesundem Menschenverstand wieder. Diese Berichterstattung ließ den Eindruck entstehen, hier massakriere Goliath den David. Nachdem der Rauch sich verzogen hatte, brachten nur wenige Zeitungen Berichte wie diesen:

[Zitat Washington Times]

„Kadoura Musa Kadoura, Direktor der Fatah-Bewegung von Jassir Arafat für das nördliche Westjordanland, sagte gegenüber der Washington Times,er glaube nach Erhalt der Berichte einer von den palästinensern eingesetzten Untersuchungskommission nicht mehr an ein Massaker im Lager. Er zeigte eine Liste mit den Namen von 56 Personen, von denen feststeht, dass sie in Dschenin umgekommen sind." [1]

[Zitat Ende]

Je mehr wir zum Thema Dschenin recherchierten, desto eindeutiger stellten wir fest, dass die Medien sogar Berichte der *arabischen Presse* ignorierten, welche die Vorwürfe gegen Israel widerlegten [2], und dass viele der ‚Experten’, die in Sachen Dschenin gegen Israel zitiert wurden, früher von den Medien zu Kosovo und Bosnien zitiert worden waren, sogar zu Armenien [3]. Das widersprach meiner damaligen Meinung, Israel sei bloß der verlängerte Arm der Vereinigten Staaten.

Zweitens konnten wir in den Massenmedien, besonders in Europa und in den arabischen Ländern, aber auch auf einer Reihe von Antikriegs-Websites und bei den Kritikern der US-Regierung, eine stetig wachsende antisemitische Kampagne beobachten (mit anderen Worten etwas, was über die bloße Kritik an der Politik israelischer Regierungen hinausging). Diese Kampagne war geographisch weit verbreitet und politisch heterogen. Leute mit scheinbar unvereinbaren Ansichten attackierten Israel auf unglaublich ähnliche Art und Weise.

So behaupteten in den USA einige sogenannte Linke wie die Organisation A.N.S.W.E.R. nicht anders als offene Hetzer vom Typ des David Duke, des ‚früheren’ Anführers des Ku Klux Klan, Palästina sei *die zentrale Frage der gesamten Welt*. [3a] Beide erhoben den erstaunlichen Vorwurf, Israel sei ein „Nazi"-Staat. Letzten April mobilisierte A.N.S.W.E.R. in Washington viele Menschen, vorwiegend arabischstämmige Amerikaner zu einer Veranstaltung, die sich als eine anti-israelische Demonstration erwies. Nach Berichten von Teilnehmern, die eine Anti-Globalisierungs-Demonstration erwartet hatten, wurde diese Großveranstaltung von drohend aggressiven palästinensischen Gruppierungen dominiert, die ganz offen die Selbstmordattentäter feierten. Israel wurde als einziges Land attackiert. Niemand griff die arabischen Staaten an, obwohl diese weltweit die wohl schärfste Repression ausüben (besonders gegen Frauen). Nicht wenige Demonstranten trugen Schilder, die den Davidsstern mit dem Hakenkreuz gleichsetzten, und Berichten zufolge geschah das Gleiche in Frankreich und Italien.

Dies war keine Demonstration für den *Frieden*, sondern für den Sieg der PLO und die Zerstörung Israels. Wie reagierten die großen Medien? Sie hätten die Demonstration einfach ignorieren können (also etwa wie sie die Demonstrationen während der Bombardierung Jugoslawiens ignoriert hatten). Oder sie hätten beiden Seiten gleichen Raum geben können. Die Gegenseite hätte dann argumentiert, die Juden mit Nazis und die Araber mit den jüdischen Opfern der Nazis gleichzusetzen sei absurd, weil die ganze Geschichte außer Acht gelassen wird. Schließlich gehörten die Juden zu den gesetzestreuesten Bürgern Deutschlands, wohingegen die arabische Welt seit über 50 Jahren um den Terrorismus herum organisiert ist, der sich die Zerstörung Israels zum Ziel gesetzt hat. In Israel werden antiarabische Hassverbrechen gerichtlich verfolgt, in arabischen Ländern dagegen ist die extremste antisemitische Hetze - die zur Ermordung aller Juden aufruft - fester Bestandteil der Fernsehkultur. In arabischen Ländern sind Nazitexte Bestseller und werden vom Staat gefördert, und Gewalt gegen Juden erfährt offizielle Duldung. [3b]

Es ist völlig richtig, Israels Politik kritisch zu untersuchen. Aber die Palästinenser als Opfer nicht provozierter Angriffe zu sehen, schien mir offensichtlich absurd. Schließlich wusste ich schon damals, trotz all meiner Sympathie für die Palästinenser, dass palästinensische Terroristen aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen schon seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts israelische Zivilisten ermordet hatten, ebenso Araber, die für den Frieden waren.

Aber was taten die Medien? Weder ignorierten sie die Demonstration in Washington, noch ließen sie beide Seiten zu Wort kommen. Sondern sie berichteten weitgehend positiv darüber. Als Beispiel will ich hier einige Ausschnitte aus der Washington Post vom April vergangenen Jahres anführen. [4]

Woher kam diese wohlwollende Berichterstattung? Man kann nur zu dem Schluss kommen, die Washington Post habe das Ziel verfolgt, diese „Zerstört-Israel"-Position als Mainstream darzustellen!

Im Internet verbreiteten Leute von der Linken ein *gefälschtes* Interview mit Ariel Scharon, der sich dort angeblich rühmte, ein „Judaeo-Nazi" zu sein!

Andere verbreiteten ein ebenfalls erfundenes Zitat, das (wiederum) Scharon die Aussage zuschrieb (wiederum!), dass „die Juden" Amerika regierten - ein Abklatsch jener anderen Fälschung, der Protokolle der Weisen von Zion. [5]

Ich recherchierte die Quellen des Interviews und das Zitat und fand heraus, dass es sich um Fälschungen handelte. Wenn ich meine Ergebnisse in Email-Listen verbreitete, wurde ich beschuldigt, mich bei Kleinigkeiten (!) aufzuhalten oder ein Scharon-Apologet zu sein oder schließlilch für den Mossad oder die CIA zu arbeiten... Hier lag ein klarer Versuch vor, Scharon zu dämonisieren, damit schließlich jeder Versuch, seine Taten auf Grundlage der Fakten zu bewerten, als Entschuldigung von Naziverbrechen dastehen musste

In Diskussionsforen sagten manche, sie könnten sich mit den palästinensischen Selbstmordattentätern identifizieren, mit dem Argument „Was sollen sie denn sonst machen?". Andere rechtfertigten die Ermordung *jedes einzelnen* israelischen Bürgers, weil sie alle Teil eines „Unterdrückerstaates" seien. Aber niemand in diesem Forum machte solche harten Aussagen, zum Beispiel, zu Belgien, dessen unglaubliche Verbrechen im Kongo [6] und gegen Jugoslawien (als Teil der NATO), öffentlich bekannt sind. Auch auf Amerika und Großbritannien übertrug niemand diese Argumentation, trotz der Taten dieser Länder in Afghanistan und Jugoslawien. Und was ist schließlich mit der palästinensischen Autonomiebehörde, die Araber töten lässt, wenn herauskommt, dass sie Land an Juden verkaufen? Über kein Land und keine Organisation der Welt wurde dort so geredet wie über die israelischen Juden.

War an diesem Bild etwas falsch?

Emperor’s Clothes hat sechs Artikel zu Dschenin abgedruckt, von jeder Seite drei. Wir erhielten Dutzende wütender emails, die uns als israelische Propagandisten beschimpften - und das, obwohl wir beide Seiten unkommentiert wiedergegeben hatten. [7] Es war offensichtlich unvorstellbar, die Israelis auch nur *zu Wort kommen* zu lassen! Diese Attacken kamen von Leuten, die sich der Linken und der Rechten zuordneten. Aber allein aufgrund ihrer Argumente hätten wir sie nicht auseinander halten können.

Als Krönung dieser Kampagne wird sowohl im Westen als auch in der islamischen Welt zunehmend Israel für den 11. September verantwortlich gemacht. Diese Kampagne begann öffentlich mit einem Zitat von Maj. Hamid Gul in MSNBC, zwei Tage nach dem 11. September. Gul sagte, er sei sicher, "die Juden" steckten hinter dem Anschlag, da sie schließlich an *allen* Problemen schuld seien. Warum war MSNBC dieser antisemitische Mist eine Nachricht wert? Dem Artikel zufolge ist General Gul:

[Zitat]

„...der frühere Chef von Pakistans mächtigem Geheimdienst Inter-Services Intelligence Directorate (ISI), er spielte eine wichtige Rolle dabei, Afghanistan zu dem zu machen, was es heute ist. Gul galt weithin als der Architekt des afghanischen Dschihad: der Mann, der mit finanzieller und logistischer Unterstützung der CIA den Kampf der Mudschahedin gegen die Sowjetunion bewerkstelligte...." [8]

[Zitat Ende]

Als ich das las, fragte ich mich: welches Interesse hat die CIA an der Dämonisierung der Juden?

Die Kampagne, „die Juden" für den 11. September verantwortlich zu machen, ist beträchtlich voran gekommen, sie läuft weiter in der islamischen Welt und verstärkt sich, als Teil der eskalierenden medialen Kampagne der Araber gegen „die Juden." Aber die gleiche These wurde auch im Westen verbreitet. [9]

All das schien uns seltsam. Woher die plötzliche Eskalation des Antisemitismus? Es war ein zu breit angelegtes Phänomen um Zufall zu sein. Linke, Rechte, die Massenmedien, die CIA... Konnte es vielleicht daran liegen, dass die herrschenden Schichten der USA, Europas und der arabischen Länder erneut die alte Methode praktizierten, durch den Einsatz von Antisemitismus eine faschistische ‚Opposition' unter der Losung „Widerstand gegen den zionistischen Imperialismus" zu schaffen? Und was Israel selbst betraf - konnte es angesichts der klaren Tatsache, dass wir sowohl von den Medien als auch von sogenannten Progressiven Desinformation - und sogar eindeutige Fälschungen - serviert bekamen, konnte es also sein, dass wir selbst uns in Bezug auf den Nahen Osten geirrt hatten?

Deshalb untersuchten wir seit vergangenem Frühling die Geschichte des arabisch-israelischen Konflikts und die Geschichte des Antisemitismus. Je länger wir uns mit all dem beschäftigten, desto deutlicher wurde uns, dass bereits unsere Grundannahmen falsch gewesen waren - in meinem Fall zum Beispiel über einen Zeitraum von 30 Jahren! Wir haben jetzt begonnen, unseren Lesern die Ergebnisse unserer Untersuchungen mitzuteilen.

Francisco Gil-Whites Artikel „Palästina ist unser Land und die Juden sind unsere Hunde" [10] ist dabei der Schwerpunkt unserer bisherigen Veröffentlichungen zum arabisch-israelischen Konflikt. In diesem Artikel geht es nicht um Strategie oder Außenpolitik der israelischen Regierung. Er beschäftigt sich mit der weit verbreiteten Sichtweise (wie ein Freund es mir feierlich mitteilte): „Israel ist auf der Seite der ‚Bösen’, und die Palästinenser sind die ‚Guten’. So einfach ist es."

Francisco Gil-White hat dieses Konstrukt untersucht und es für historisch falsch befunden. Wir haben diese seine Analyse veröffentlicht, und das hat Dich offensichtlich so geärgert, Dave, dass Du auch unseren Untersuchungen zu Jugoslawien nicht mehr trauen kannst, wie Du sagst.

Aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Wie arbeiten wir?

Also: wir sind keine Sprücheklopfer. Unsere Entlarvung der anti-serbischen Berichterstattung beruht nicht auf Gutgläubigkeit.

Sie basiert auf *Tatsachen über Jugoslawien* und *vergleichender Medienanalyse*. Letzteres ist möglich dank der Existenz spezialisierter Suchmaschinen wie Lexis, mit deren Hilfe man Tausende Nachrichtentexte auf Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Wortgruppen durchleuchten kann. Damit wird die Medienanalyse *sehr* viel schneller und auch sicherer. Zum Beispiel entdeckte ich bei meiner Recherche zu Elie Wiesels Reise nach Bosnien von 1992 Berichte von AP, UPI und BBC, die Wiesels gerade erst vor dem Haager Kriegsverbrechertribunal gemachten Behauptungen, seine Bosnienreise habe die damals in den Medien verbreiteten Horrorstories über die Serben bestätigt, klipp und klar widerlegen.

Mehr noch, ich fand heraus, dass die englischsprachigen Medien diejenigen Teile der Agenturberichte fast vollständig unterdrückt hatten, in denen Wiesel gerade nicht die These über die Bösewichter-Rolle der Serben bestätigte. (Nicht dass Wiesel damals den Serben gegenüber *fair* gewesen wäre - er war nur etwas *weniger unfair* als die meisten westlichen Prominenten und weniger unfair, als er heute ist!)

Ich werde schon bald meine Untersuchungen zum Thema Wiesel veröffentlichen.

========================================================

Jeder kann versuchen, unsere Fakten oder unsere Argumentation zu widerlegen

========================================================

Unsere Argumentation kann auf Exaktheit geprüft werden, da wir anders als die meisten Journalisten unsere Quellen benennen und wörtlich zitieren. Unser Gedankengang liegt offen zutage und kann deshalb auch angegriffen und gegebenenfalls widerlegt werden.

Aber Du bemühst Dich gar nicht, die von uns angeführten Fakten zu widerlegen oder uns unlogische Argumentationen nachzuweisen. Du drohst uns einfach, uns in Sachen Jugoslawien das Vertrauen zu entziehen, weil wir Deiner Meinung nach in Sachen Nahost vom rechten Wege abgekommen sind. Auf diese Weise wird politische Analyse zu einem Kuhhandel auf Gegenseitigkeit, also in etwa: ich unterstütze *deine* Meinung solange du *meine* Meinung unterstützt. Jetzt haben wir diese stillschweigende Abmachung gebrochen, und dafür erpresst Du uns jetzt mit Vertrauensentzug, bis wir wieder zur rechten Lehre zurückkehren. Das ist doch Unsinn.

Politische Analyse ist sinnlos, wenn sie sich auf der blinden Anerkennung eines Festen Kanons von Dogmen gründet, durch die ganze Forschungsgebiete einfach ausgeblendet werden. Uns geht es hier nicht um political correctness.

========================================================

Jugoslawien - ein hervorragender Lackmustest für Aufrichtigkeit

========================================================

Dein Maßstab dafür, ob Du anderen traust, ist offensichtlich, wie diese anderen zur PLO stehen. Aber weshalb nicht auch andersherum? Könnte man nicht auch den Aussagen zum Thema PLO vertrauen oder misstrauen, abhängig davon, was die jeweiligen Vertreter zu Jugoslawien sagen?

Das ist überhaupt nicht hypothetisch gedacht. Viele Unterstützer der PLO haben Lügen über die Serben verbreitet oder sogar Gewalt gegen Serben organisiert. Saudi-Arabien, zum Beispiel, hat islamische Terroristen finanziert, die schließlich bosnische Serben abgeschlachtet haben. [10A] Könnte man angesichts der Tatsache, dass Saudi-Arabien auch die PLO unterstützt, auch der PLO gegenüber etwas misstrauisch werden? Allerdings.

Oder Noam Chomsky. Er ist ein führender Gegner Israels. Außerdem sind seine meisten öffentlichen Äußerungen serbenfeindlich. In seinem Briefwechsel mit mir hat Chomsky zwar zugegeben, dass der Angriff der NATO auf Jugoslawien es *erforderte*, Lügen über Milosevic zu verbreiten; aber bei seinen öffentlichen Auftritten und in seinen Artikeln verbreitet Chomsky munter weiter seine Anti-Milosevic-Propaganda. Angesichts dieses eindeutigen Mangels an Aufrichtgkeit, könnte man da nicht auch Chomskys Aufrichtigkeit in Zweifel ziehen, wenn er über das Verhältnis von Arabern und Juden spricht? Allerdings, das wäre wohl angebracht. [11]

Solche *Zweifel* stellen zwar noch keinen Beweis dar, dass Chomsky sich bei seinen Äußerungen zu Israel irrt, doch kann dieser Beweis anderweitig leicht erbracht werden, Dave. Im Gegensatz zu Dir und Deinem Kriterium (Unterstützt die PLO, und zum Teufel mit den Tatsachen!), ist unser Kriterium die Analyse von etlichen hundert minutiös dokumentierten Artikeln. Mit Hilfe dieser Artikel kann man die Medienlügen zum Thema Jugoslawien entlarven. Hunderttausende Menschen haben diese Artikel gelesen, aber noch niemand hat die Exaktheit der Fakten oder die Logik der Argumentation ernsthaft in Frage stellen können, ebenso wenig wie unser Video „JUDGEMENT!", das zeigt, wie die Medien Bilder zwecks Dämonisierung der bosnischen Serben gefälscht haben. [12]

Noam Chomsky kennt diese Arbeiten. Seine Unfähigkeit, uns des Irrtums zu überführen und gleichzeitig seine Weigerung, mit der öffentlichen Verleumdung der Serben aufzuhören zeigt eindeutig, dass es Chomsky an Aufrichtigkeit mangelt.

Und noch ein interessanter Gedanke zu Jugoslawien als Lackmustest für Aufrichtigkeit. Ich habe feststellen können, dass die Israelis, die am heftigsten gegen Arafat & Co. auftreten, gleichzeitig gegenüber der Politik der USA in Jugoslawien am kritischsten eingestellt sind, wohingegen die Sympathisanten der PLO auch mit den serbenhasserischen Sezessionisten sympathisieren. Bei der Gelegenheit sollte man vielleicht daran erinnern, dass Wiesel bei seinen Attacken gegen die bosnischen Serben die bosnischen islamischen Fundamentalisten verteidigt, die von Alija Izetbegovic geführt werden. Izetbegovic ist immer wieder mit der Aussage hervor getreten, die Zerstörung Israels sei die moralisch wichtigste Angelegenheit in der heutigen Welt und jeder Jude, der Israel ein Recht auf Existenz zuerkennt, sei als der Feind zu betrachten. Das ist der Mann, den Wiesel verteidigt! Ich kann nur sagen, es gibt offensichtlich eine ganze Menge Korruption im New World Order...

========================================================

Die Wahrheit ist unteilbar

========================================================

Du sagst uns, dass Du uns gern weiter vertrauen würdest, wenn wir das, was wir nun über die PLO wissen, nicht schreiben würden. Andere sagen uns, dass sie uns glauben würden, wenn wir nur nicht unser Wissen über Milosevic veröffentlichen würden. Und wieder andere würden uns gern glauben, wenn wir einfach die Artikel zum 11. September von unserer Website nehmen würden, obwohl wir wissen, dass es wahr ist, was wir schreiben.

Uns ist es gleichgültig, ob die Leute uns für das mögen, was wir schreiben. Wir schreiben, was unserer Meinung nach die Wahrheit ist. Entweder man tut das - also man sagt die Wahrheit - oder man tut es nicht.

Eines der schwerwiegendsten Probleme im Umgang mit denjenigen, die im vergangenen Jahrhundert die Ungerechtigkeit bekämpft haben - das heißt mit den Linken - liegt darin, dass sie oft wider besseres Wissen eine Linie vetreten haben, weil diese damals zweckmäßig war. Oder schien. Oder nur zeitweise zweckmäßig war. Oder was auch immer. Mit anderen Worten: sie haben gelogen.

Als sich zum Beispiel die Sowjets aus geopolitischen Gründen für ein Bündnis mit den arabischen Regimes entschlossen, verhalfen sie diesen Politikern zu einer „sozialistischen" Tünche. Im Handumdrehen wurden aus Anhängern des führenden Nazi-Politikers Hajj Amin al-Husseini, Mufti von Jerusalem, überzeugte Marxisten-Leninisten. Die Hitler-Porträts verschwanden von den Wänden, und überall prangte nun Lenin. Die arabischen, jüdischen und anderen Linken, die noch nicht von den Führern vom Schlage eines Gamal Abdul Nasser in Ägypten ermordet worden waren, wurden nun von kommunistischen Führern dazu angehalten, diese Leute als Helden zu feiern. Was für ein Alptraum! Und jetzt wiederholt sich die Geschichte als Farce. Die Sowjets gibt es nicht mehr, und verschiedene moderne 'Linke' erzählen uns, dass autoritäre arabische Regimes und islamische Fundamentalisten an der Spitze einer „arabischen Revolution" stehen. Sie sind angeblich die „Helden im großen antiimperialistischen Befreiungskampf". Und wer sind bitte die Imperialisten, gegen die sie kämpfen? Wie es König Fahd von Saudi-Arabien so schön sagte: "Israel natürlich, wer sonst?"

Israel ist das Hauptproblem in der Welt, sagt Saddam Hussein, sagt Jassir Arafat... Ist das der große „Antiimperialistische Befreiungskampf" oder ist es der ‚gute alte’ (*sehr alte*!) islamische Heilige Krieg? Also ein Dschihad:

„1980 gab König Fahd von Saudi-Arabien eine klare Definition: ‚Dschihad bedeutet einen vereinten, umfassenden, integrierten arabisch-islamischen Kampf, in dem wir all unsere Ressourcen sowie unser geistliches, kulturelles, materielles und militärisches Potential einsetzen, in einem langen und unermüdlichen ‚Heiligen Krieg’, gegen Israel, natürlich, gegen wen sonst?’ " [13]

Wir haben eine Vielzahl von Briefen auf Francisco Gil-Whites Artikel erhalten [14].

Einige zeigen intellektuelle Beschäftigung mit den Argumenten, was ermutigend ist. Was aber die Briefe betrifft, die Francisco scharf widersprechen, so sind sie wie Deiner, das heißt, sie beruhen auf festen Auffassungen von political correctness oder sie stellen die Welt auf den Kopf (also der Nazi-Quatsch) und drohen uns. Oder aber sie beinhalten schlecht dokumentiertes und schlampig argumentierendes allgemeines Material, das wir schon kennen. Oder es kommen schlicht Flüche und Beschimpfungen. Nicht einer diese Briefschreiber ist auch nur auf *einen einzigen* Punkt in Franciscos Argumentation eingegangen und hat ihn widerlegt. Nicht ein einziger.

Ich schließe mit einer Bemerkung des berühmten Wirtschaftswissenschaftlers John Maynard Keynes. Jemand kritisierte Keynes dafür, dass dieser in einer wichtigen Sache seine Meinung geändert hatte. Keynes antwortete:

„Wenn sich die Tatsachen ändern, dann ändere ich meine Meinung. Was tun Sie?"

Mit besten Grüßen

Jared Israel

========================================================

Fußnoten

========================================================

[1] Jenin 'massacre' reduced to death toll of 56," By Paul Martin; THE WASHINGTON TIMES http://www.washtimes.com/world/20020501-5587072.htm

[2] "Wie al-Ahram versehentlich die Vorwürfe gegen Israel in Sachen Dschenin widerlegte," von Jared Israel *wird baldmögllichst veröffentlicht*, unter der Adresse http://emperors-clothes.com/articles/jared/jenin-a.htm

[3] Eine höchst interessante Persönlichkeit in dieser Hinsicht ist Professor Derrick Pounder, der als eine Art mobiler Dämonisierungsexperte für die OSZE fungiert. Eine weitere alte Bekannte, die noch einmal für Dscheenin hervorgeholt wurde, ist Helena Ranta, die finnische sogenannte forensische Pathologin (das ist sie übrigens *nicht*, sie ist... Zahnärztin), die schon in Bosnien und im Kosovo zum Einsatz kam und die die medizinische (zahnmedizinische?) Untersuchung in Dschenin leitete. Auch dazu bald mehr. - JI

[3a] *Ein paar Bemerkungen zur Arabisierung der Linken* von Jared Israel

Dass der ‚ehemalige' Ku Klux Klan-Führer David Duke Israel als das Problem Nr. 1 in der Welt bezeichnet, ist nicht weiter überraschend. Schließlich steht er nach wie vor für den KKK. Er behauptet ganz offen, Amerika werde von „den Juden" regiert, die wiederum mit der anderen bösen Gruppe, „den Schwarzen", verbündet seien. Es überrascht von daher auch nicht, dass Duke ein gern gesehener Gast in arabischen Ländern und arabischen Medien ist, einschließlich des Senders al-Jazeera, wo er Hetzreden gegen „die Juden" hält.

Eine andere Sache ist die sogenannte Linke. Welche Entschuldigung hat *die Linke* für ihre obsessive Beschäftigung mit dem ‚zionistischen Imperialismus'? Ist Ihnen zum Beispiel klar, dass, während Sie diese Zeilen lesen, mit den USA, Großbritannien und Belgien ver- bündetes Militär einen *mörderischen* Krieg in Zentralafrika führt? *Millionen* Menschen fielen dem letzten heimtückischen Angriff auf den Kongo zum Opfer. Aber die sogenannte Linke starrt nur auf den Nahen Osten (und das war schon *vor * der gegenwärtigen und scheinbar endlosen Irakkrise ganz genau so! Davon zeugt die A.N.S.W.E.R.-Demonstration in Washington.)

Diese obsessive Gegnerschaft zu Israel bringt das von den USA geführte westliche Imperium nicht in die geringste Verlegenheit, im Gegenteil: das Empire profitiert davon in mehrfacher Weise. Judenhass schürt den islamischen Fundamentalismus, den Saudi-Arabien, ein Kern- bestandteil des Empire, dazu verwendet, seinen Terrorapparat aufzubauen. So wächst auch die Stärke der fundamentalistischen Kräfte in Zentralasien und im Kaukasus, die von der NATO gegen frühere Sowjetrepubliken eingesetzt werden. Judenhass lenkt außerdem die Weltöffent- lichkeit von den Aktionen der USA und der NATO in Zentralasien und andernorts in der ehemaligen UdSSR ab, ebenso vom Krieg im Kongo, in Kolumbien und natürlich vom Prozess gegen Slobodan Milosevic und dem fortgesetzten Übergriff auf den Balkan. Was also die Schaffung des Empire betrifft, so ist der Hass auf Israel Bestandteil des Bauplans.

Zum Thema Kongo haben wir Material veröffentlicht. Ich hoffe, wir werden bald noch mehr davon publizieren können. Betrands Russells Essay über den Mord an Millionen Menschen im Kongo, den vermutlich ersten Genozid des genozidalen 20. Jahrhunderts, siehe Anmerkung [6].

* Über den Mord am kongolesischen Präsidenten Laurent Kabila vor zwei Jahren siehe "A Murder in Congo,' unter: http://emperors-clothes.com/interviews/congo.htm

* Über die gegenwärtige Situation siehe: http://www.marekinc.com/USPolicy072801.html

* Über die erschütternden Opferzahlen, siehe: http://users.erols.com/mwhite28/warstat2.htm (Punkt 18 am Seitenende gehen.)

[3b] Das Ausmaß und die Intensität des Antisemitismus in arabischen Schulbüchern ist erschreckend. Die unten angeführten Materialien werden in westlichen Medien nicht oft zitiert, auch wenn das Problem hier und da am Rande erwähnt wird. Das ist von großer Bedeutung. Denn es ist eine Sache, ab und an zu hören, dass in arabischen Ländern Anti- semitismus herrscht; etwas anderes ist es dagegen, Zitate aus wirklichen Schulbüchern zu lesen und vor allem Fernsehprogramme zu verfolgen.

Hier sind ein paar Links, die sich mit arabischen Fernsehprogrammen beschäftigen:

* "Readers Ask: 'Aren't Israeli Jews Exposed to the Same Sort of Racist Propaganda As Arabs?' Jared Israel Responds," hat eine ägyptische Fernsehsendung zum Thema, wo ein führender Psychologieprofessor den Tod im Selbstmordattentat als den Höhepunkt menschlicher Erfahrung befürwortet. Der Artikel enthält den übersetzten Text und den RealPlayer-Link: http://emperors-clothes.com/letters/arabracism.htm

* Eine ägyptische Fernsehsendung zeigt die Wirkung rassistischer Indoktrinierung auf ein dreijähriges Kind. Dieses Video ist herzzerreißend. Es wurde übersetzt und ist auf der Webite www.memri.org zu finden. Das RealPlayer-Video ist abrufbar unter: http://stream.realimpact.net/rihurl.ram?file=realimpact/memri/memri_10-30-02_01.rm Zu lesen ist es unter: http://memri.org/video/segment1_basmallah.html

* www.memri.org hat RealPlayer-Videos von Predigten, die im offiziellen palästinen- sischen Fernsehen ausgestrahlt wurden, mit englischen Untertiteln. Siehe: http://stream.realimpact.net/rihurl.ram?file=realimpact/memri/memri_fridaysermon_01.rm

Zur Schulbuchthematik hat der gemeinnützige Verein Center for Monitoring the Impact of Peace (CMIP), mit Sitz in New York, Texte aus Schulbüchern übersetzt, die sowohl in Israel als auch in arabischen Gebieten eingesetzt werden, gleichermaßen von der palästinen- sischen Autonomiebehörde und Syrien. Dabei muss man wissen, dass die UN-Hilfsorga- nisation UNWRA, die für die Schulbildung vieler palästinensischer Araber zuständig ist, *die Schulbücher des Gastlandes übernimmt*. In Syrien verwendet die UNWRA also syrische Schulbücher. Hier ist ein kleiner Teil des Berichts über syrische Schulbücher.

[Zitat aus ‚Bericht über syrische Schulbücher'] http://www.edume.org/reports/6/3.htm

13. Anti-Semitismus und der Holocaust sind gerechtfertigt

Die Juden selbst werden als der einzige Grund für den Antisemitismus dargestellt [Anmerkung: die vorhergehenden zwei Zeilen sind von CMIP. Alles Folgende ist direktes Zitat aus Schulbüchern]

„... die isolierte Situation der Juden in den Gesellschaften, in denen sie lebten, als Ergebnis ihres hochmütigen Herabschauens auf andere Menschen in diesen Gesellschaften..." (National-Sozialistische Erziehung, Klasse 10, S. 89-90)

„Benenne die Gründe für die Abneigung der Völker, in deren Mitte Juden leben, gegen die Juden." (Hausaufgabe, National-Sozialistische Erziehung, Klasse 10, S. 92)

„Während des 2. Weltkriegs verfolgten die Nazis Millionen Menschen in Europa und anderswo, und ein Teil dieser Verfolgung traf die Juden aus folgenden Gründen:

Weil sie sich nicht mit den Nationen und Gesellschaften vermischten, in denen sie lebten. Weil sie Geldwechsel, Banken und Handelsfinanz kontollierten. [Ein weiterer Grund:] Ihr Verrat an ihrem Land Deutschland, da sie sich in den Dienst der Alliierten gestellt hatten" (National-Sozialistische Erziehung, Klasse 10, S. 104)

„Er [Hitler] bemerkte die Lage der Juden in Deutschland und ihre Rolle bei der Schwächung Deutschlands und seiner Niederlage im [ersten Welt-] Krieg... Die wichtigsten dieser [Nazi-]Prinzipien und Gedanken lauteten: ... Die Abschaffung des Wahlrechts der Juden, da sie in der deutschen arischen Gesellschaft Fremde waren, außerdem aufgrund ihres Einflusses auf die Niederlage Deutschlands im ersten [Welt-] Krieg.

(Zeitgeschichte, Klasse 11, Teil 2, S. 68-69)

[Zitat Ende]

[4] Zwei Artikel der Washington Post samt ein paar Anmerkungen werden auch *so bald wie möglich* veröffentlicht, und zwar unter:
http://emperors-clothes.com/news/post.htm

[5] Über Artikel zu den "Protokollen der Weisen von Zion" siehe http://emperors-clothes.com/letters/hardball.htm#2

[6] Belgien begann das vergangene Jahrhundert mit dem Mord an ca 10 *Millionen* Menschen im Kongo. Das ist für ein so kleines Land kein ganz geringer Massenmord. Dies ging so weiter bis zum Mord an dem visionären Politiker Patrice Lumumba, der von den Belgiern, Amerikanern und anderen Staaten gemeinsam begangen wurde. Der Philosoph Betrand Russel hat über das belgische System, das zum großen Genozid am Kongo führte, schriftlich Zeugnis abgelegt. Siehe "Eyewitness to Hell" (‚Ein Augenzeuge aus der Hölle') unter http://emperors-clothes.com/analysis/russell.htm

[7] Die sechs Artikel über Dschenin sind zugänglich unter: http://emperors-clothes.com/indexe2002-05.htm#jenin

[8] "Prejudice In Pakistan," (Vorurteil in Pakistan), Rod Nordlan, unter: http://www.msnbc.com/news/629231.asp

[9] Was die fortgesetzten Versuche betrifft, "den Juden" die Schuld am 11. September zu geben, siehe die Stellungnahme des saudi-arabischen Innenministers, Prinz Naif. Er leitet die saudi-arabischen Untersuchungen zum 11. September und steht auch dem Komitee vor, das Geld an die Familien der Selbstmordattentäter zahlt. Außerdem ist er verantwortlich für das saudi-arabische Komitee zur Verhütung des Lasters und zum Schutze der Tugend, das diejenigen verprügelt und verhaftet, die sich nicht an die Gesetze einer islamischen Lebensführung halten (sie gehen mit langen Schlagstöcken auf Patrouille). Die Aussagen von Herrn Naif (auch Nayef geschrieben), können nachgelesen werden unter: http://www.collegiatetimes.com/newsadmin/printable.php?ID=130

[10] "Palästina ist unser Land, und die Juden sind unsere Hunde"von Francisco Gil-White kann nachgelesen werden unter:
http://emperors-clothes.com/german/articles/d-palestina.htm

[10A] Die USA instrumentalisierten islamische Fundamentalisten in Bosnien in den 90er und in Afghanistan in den 80er Jahren. Bosnien war ein Fortschritt gegenüber Afghanistan in der Hinsicht, dass es den US-Geheimdiensten in Bosnien gelang, sich die Kooperation Saudi-Arabiens und des Iran beim Einschmuggeln und Finanzieren islamistischer Terroristen zu sichern. (Diese Terroristen waren ein zentrales Element der Kriegsstrategie der von den USA unterstützten Seite.) Aber schon früher, bereits im Krieg in Afghanistan, spielten die Saudis eine entscheidende Rolle.

Für weitere Informationen über saudi-arabische und iranische Terroristen und ihre Handlungen in Bosnien siehe "Ein teuflisches Spiel - Die USA im Bunde mit Terroristen," von Nico Varkevisser (deutsche Version vorhanden) unter: http://emperors-clothes.com/german/articles/d-diab.htm#islamisten

Einen Überblick über den Einsatz von Terroristen in den 80ern in Afghanistan, siehe "Washington's Backing of Afghan Terrorists: Deliberate Policy", unter: http://emperors-clothes.com/docs/anatomy.htm

[11] Mein Briefwechsel mit Chomsky, siehe unter http://emperors-clothes.com/analysis/revenge.htm#1

[12] Für weitere Informationen über unser Video, "JUDGEMENT!" siehe: http://emperors-clothes.com/Film/judge.htm

[13] Evening Standard (London) May 19, 1994; SECTION: Pg. 9; LENGTH: 907 words; HEADLINE: A NEW KIND OF JIHAD

[14] Besuchen Sie unsere Homepage: www.tenc.net

=======================================
Des Kaisers Neue Kleider Braucht dringend Ihre Hilfe!
=======================================

Emperor's Clothes hat nur eine Einnahmequelle - Ihre Spenden. Wir wollen, daß jeder unsere Artikel lesen kann, ob er es sich leisten kann, Geld beizusteuern, oder nicht. Aber wenn Sie es können, bitte tun Sie es; wir brauchen dringend Hilfe. Wir sind in beträchtlichem Zahlungsrück-stand - Miete, Nebenkosten, Fern- und Überseetelefonate und Internetkosten.

Seit dem 11. September hat unsere Leserschaft um 600% zugenommen. Wir übertragen über 1 Gigabyte Daten pro Tag. Aber unsere Einnahmen haben mit den Kosten nicht schrittgehalten.

Damit Emperor's Clothes weiter veröffentlichen kann, ist es notwendig, daß jeder, der kann, spendet.

Bittes schicken Sie uns, wieviel immer Sie spenden können! $20, $50, $100, $500 $1000 oder mehr. Jeder Penny wird gebraucht, um Artikel unter die Leute zu bringen

  • Sie können mit Hilfe von Spenden unter https://www.paypal.com/xclick/business=emperors1000@aol.com&no_shipping=1

  • Oder schicken Sie einen Scheck an Emperor's Clothes, P.O. Box 610-321, Newton, MA 02461-0321. (USA)

  • Oder spenden Sie per Spendentelefon:
    001 617 916-1705.

  • Wir können jetzt auch Spenden per e-gold entgegen nehmen. Unsere Kontonummer lautet 444982.

Eine Bitte: Wenn Sie uns eine Spende per Post oder über den sicheren Server zukommen lassen, teilen Sie uns das bitte mit per E-Mail an emperors1000@aol.com, um sicherzustellen, daß wir sie auch bekommen. Vielen Dank!

Abonnieren Sie kostenlos unsere Email-Liste unter:
http://emperor.vwh.net/MailList/subscribeg.php
Wir schicken Ihnen Artikel von Des Kaisers Neue Kleider

Klicken Sie hier, um ein Link auf diesen Artikel an einen Freund zu schicken

Make a donation to
Emperor's Clothes!

Make a donation to
Emperor's Clothes!